Leitbild

Der gemeinnützig anerkannte Internationale Studentenverein Tübingen e.V. (ISTeV) ist Träger der Lernstube, eine von Studenten in Eigeninitiative gegründete Einrichtung. Wir unterstützen seit 1996 Schülerinnen und Schüler bei der Bewältigung ihrer Hausaufgaben und Schulprobleme. Unsere Lehrerinnen und Lehrer sind zum größten Teil Studenten und somit mit dem schulischen Alltag bestens vertraut. Lernfrust und Prüfungsangst sind für uns keine Fremdwörter. Unsere Lehrkräfte sind fit auf ihrem Gebiet und immer begeistert bei der Sache. Bei regelmäßigen Lehrerabenden findet ein Erfahrungsaustausch zwischen unseren Lehrkräften statt. Unser Ziel ist es, nicht nur den Schulstoff zu vermitteln, sondern darüber hinaus, die Lernmotivation zu fördern. Dies erreichen wir, indem wir zu den Schülern ein freundschaftliches Verhältnis pflegen und somit für eine stressfreie Lernatmosphäre sorgen. Im Einzelunterricht oder in Minigruppen wird der Stoff ohne Angst und Stress erklärt und durch Wiederholungen geübt. Zusätzlich gibt es bei guten Noten Belohnungen, um eine positive Motivation zu erreichen. Unsere Leistungen:

  • intensive Nachhilfe in Minigruppen von 3 bis 6 Schülern
  • alle Fächer von 1. bis zur 13. Klasse
  • Einzelunterricht
  • gezielte Vorbereitung auf Klassenarbeiten
  • individuelle Förderung
  • intensive Beratung und Betreuung
  • erfahrene und freundliche Lehrer
  • Vorschule
  • kostenloser Probeunterricht

 

Der ISTeV ist für alle da: neben Einzelpersonen auch für Institutionen,

Organisationen und Betriebe. An den Veranstaltungen und Kursen des ISTeV

im Kreis nehmen Erwachsene aller Altersgruppen und mit unterschiedlichem

sozialen Hintergrund teil. Es gibt Angebote, die gezielt die Interessen

und Bedürfnisse von Frauen, Männern, Kindern, Jugendlichen, Eltern, älteren

Menschen, Bürgern und Bürgerinnen mit Migrationshintergrund sowie von

behinderten Menschen berücksichtigen. Dabei ist uns wichtig, dass der Zugang

zu Bildungsangeboten allen Bevölkerungsgruppen, also auch sozial benachteiligten

Teilnehmern und Teilnehmerinnen möglich ist. Der ISTeV steht allen Personen und Institutionen in Fragen der Weiterbildung beratend zur Verfügung.

 

Wir entwickeln auf Nachfrage auch maßgeschneiderte Bildungs- und Qualifizierungsangebote

für private und öffentliche Auftraggeber.

Ausgangspunkt unserer Tätigkeit sind aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen;

wir reagieren auf politische, soziale, kulturelle sowie bildungs- und arbeitsmarktpolitische

Veränderungen. Wir entwickeln unser Programm kontinuierlich weiter und orientieren uns an den Bedarfen und der Nachfrage vor Ort.

 

Mit der AZAV Zertifizierung des ISTeV wird ein  Fort- und Weiterbildungskonzept erarbeitet, das die Veränderungen der letzten Jahre berücksichtigt und die integrations- und sozialpolitische Arbeit in unserem Geltungsbereich (Landkreise Tübingen und Reutlingen) an den gegenwärtigen und zukünftigen Erfordernissen ausrichtet.

Dabei  soll  das  Konzept  auf  einer  breiten  Basis  von  gesellschaftlicher Übereinstimmung stehen.  Gemeinsam  mit  anderen  Institutionen  (Jobcenter, ARGE) und Trägern  (Stadt Tübingen)  wird dieses Fort- und Weiterbildungskonzept erarbeitet und umgesetzt.

 

Das Fort- und Weiterbildungskonzept des ISTeV soll den Gedanken der „Querschnittsaufgabe“ aufnehmen.

Der  Schwerpunkt  der Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen des ISTeV liegt  bisher auf der Schülerförderung und wird mit der AZAV-Trägerzulassung auf den Zugang zum Arbeitsmarkt für Erwachsene erweitert.

Die Bewerbungstraining-Maßnahme richtet sich an arbeitssuchend gemeldete, von der Arbeitslosigkeit bedrohte oder arbeitslose Personen. Dazu gehören Absolventen, Neueinsteiger und bereits Berufserfahrene. Ebenfalls richtet sich dieser Kurs an ausländische Personen die sich am deutschen Arbeitsmarkt neu orientieren müssen. Dazu gehören Personen aus Krisenländern die Asyl in Deutschland beantragt haben und soweit sind, sich in den Arbeitsmarkt zu integrieren, sowie langjährige Migranten, welche eine neue berufliche Perspektive suchen.

Die EDV-Kurse bilden eine unumgängliche Grundlage für eine erfolgreiche Bewerbung. Damit soll eine vollständige Maßnahme, mit dem Ziel eine Person am Arbeitsmarkt zu integrieren, angeboten werden. Diese Kurse richten sich an Personen mit dem Wunsch nach beruflichen Wieder-/Einstieg, die jedoch aufgrund von fehlenden EDV Kenntnissen sich den entscheidenden Schritt nicht zutrauen.

Die Gesamtmaßnahme bietet somit Motivation, Entscheidungshilfe, Fachwissen und Unterstützung auf dem Weg in eine neue berufliche Zukunft.

 

Die  Aktivitäten  beim ISTeV werden in einem Handlungskonzept gebündelt. Dies hebt die Maßnahmen der IST e.V. von gängigen Methoden ab, da durch die Bewerbungs- und EDV-Kurse ein Gesamtkonzept angeboten wird, das zur erfolgreichen Eingliederung der Teilnehmer in den Arbeitsmarkt ermöglicht. Dadurch kann individuell auf Bedürfnisse eingegangen und Vertrauen aufgebaut werden. Die Ängste vor der Herausforderung für den Wieder-/Einstieg in den Arbeitsmarkt, wird durch diese Maßnahme zu einer machbaren Aufgabe.

Der Arbeitsmarkt wird zunehmend von der Migration beeinflusst. Die ISTeV wurde ursprünglich durch Mitglieder mit hauptsächlich Migrationshintergrund gegründet und organisiert. Dadurch konnte in den 19 Jahren des Bestehens, Vertrauen zu der Gesellschaft mit Migrationshintergrund aufgebaut und mit seinen Lehrangeboten und Aktivitäten weiter ausgebaut werden. Damit trägt der ISTeV einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration in der Region Tübingen und Reutlingen bei. Dadurch richtet sich die Maßnahme neben der allgemeinen Bevölkerung, auch an ausländische bzw. Personen mit Asyl.

 

Die inhaltlichen Anforderungen in den Maßnahmen, die der Wiedereingliederung von arbeitssuchenden Personen dienen, werden mit den Vertretern der örtlichen Bundesagentur für Arbeit (Standort Tübingen) abgestimmt.

 

Wirtschaftlichkeit heißt für uns, die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel

so effektiv und effizient wie möglich einzusetzen, um unseren öffentlichen Auftrag

zu erfüllen und darüber hinaus neue Aufgabenfelder zu erschließen. Wirtschaftlichkeit

bedeutet für uns nicht, nur das anzubieten, was am Markt erfolgreich

ist. Angebote, die bildungs-, sozial- oder gesellschaftspolitisch begründet

sind, müssen realisierbar bleiben, auch wenn sie aus rein betriebswirtschaftlicher

Sicht zu defizitären Ergebnissen führen. Die gesellschaftliche Verantwortung für

die Weiterbildung Erwachsener erfordert auch eine Sozialverträglichkeit der Entgeltgestaltung.

Kundenorientiert und qualitätsbewusst erfüllt die Lernstube Tübingen den öffentlichen

Bildungsauftrag für die Weiterbildung in der Region und trägt als wichtiger Standortfaktor zur Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger auch in der Zukunft bei. Wir arbeiten nach den Grundsätzen der Qualitätssicherung. Das Qualitätsmanagementsystem erstreckt sich auf den Service, die Beratung, die Programmplanung, die Angebotsentwicklung, die Fortbildung sowie auf regelmäßige Evaluation. Wir verstehen uns als lernende Organisation, die ihr eigenes Handeln regelmäßig durch Evaluierungen und Qualitätsaudits reflektiert und im Dienste der

Bürgerinnen und Bürger stetig weiterentwickelt.